sie sind hier: news > neue impulse beim creadance-kongress 2014

neue impulse beim creadance-kongress 2014

 

28.11.2014

 

Welches sind die neusten Entwicklungen auf dem Tanz- und Freizeitmarkt, wie sieht ein gesundheitsorientiertes und zugleich lustvolles Bewegungsangebot für Senioren aus und mit welchen Methoden lässt sich der neue Trendtanz „Westcoast Swing“ am besten unterrichten? Beim creadance-Kongress 2014, der vom 23. bis zum 25. November im ostwestfälischen Bünde stattgefunden hat, haben sich einige der erfolgreichsten Tanzschulen in Deutschland intensiv mit diesen und  weiteren Fragen auseinandergesetzt.
 
Neben vielfältigen tänzerischen Inhalten lag ein Kongress-Schwerpunkt auf den alltäglichen Herausforderungen des Tanzlehrers. In sieben praxisorientierten Workshops beschäftigten sich die Mitarbeiter der teilnehmenden creadance-Tanzschulen unter anderem mit wichtigen Kommunikationstechniken für den Berufsalltag und mit Möglichkeiten, gruppendynamische Prozesse gezielt zu steuern – wichtige Themen, die in den credance-Tanzschulen großgeschrieben werden.


„Bei unserem Kongress geht es nicht nur um die Präsentation neuer Tänze und Figuren“, so Hauptorganisator Horst Misch. „Ebenso wichtig ist es uns, didaktische und methodische Fähigkeiten zu vermitteln und damit die Kernkompetenz der creadance-Tanzschulen – nämlich das Unterrichten – kontinuierlich zu verbessern.“


Zu diesem Zweck hat die creadance auch in diesem Jahr 19 hochklassige Referenten eingeladen, die auf Ihrem Gebiet allesamt ausgewiesene Experten sind. Die weiteste Anreise hatte dabei der Japaner Tomo Sukegawa, in dessen Tanzschule in Tokio schon der Bruder des japanischen Kaisers Unterricht hatte. Der 66-jährige brachte neue Figuren für fortgeschrittene Tänzer und kreative Unterrichtsansätze mit nach Bünde.


Auch aus der Wissenschaft gab es mit Prof. Dr. Gunter Kreutz von der Carl von Ossietzky Universität in Oldenburg einen namhaften Referenten. In seinem Eröffnungsvortrag präsentierte der Musikwissenschaftler aktuelle Studien, die zeigen, dass sich tanzen nachweislich positiv auf die physische und psychische Gesundheit auswirkt und diskutierte mögliche Entwicklungen des Freizeittanzens.


Bei den mehr als 100 Teilnehmern aus insgesamt 21 Tanzschulen in ganz Deutschland kam das vielseitige Kongress-Programm gut an. Auch credance-Geschäftsführer Jens Kreßler zog ein positives Fazit: „Die kontinuierliche Verbesserung unserer Tanzangebote steht für uns an höchster Stelle. Fortbildungsmaßnahmen wie der creadance-Kongress sind ein wichtiger Faktor dafür, dass die creadance-Tanzschule ihren Kunden auch weiterhin ein hochwertiges Tanz- und Freizeiterlebnis bieten können.“

 

Impressionen vom creadance-Kongress 2014:

 

fotogalerie >

 

quicklinks

 

top